BESONDERHEITEN:

Einige Besonderheiten des Ravensburger Seminars sind bedingt durch seine selbstverwaltete Struktur: So wird innerhalb jedes Jahrgangs gemeinschaftlich ein Lehrplan entworfen.

Die Konferenz, die in jedem Kurs wöchentlich nach dem Vorbild der Konferenzen an Waldorfschulen abgehalten wird, ist der zentrale Ort der Selbstverwaltung. Hier werden alle organisatorischen Fragen besprochen und Entscheidungen getroffen, z. B. über die Auswahl der Dozenten. Fragen und Entscheidungen, die das ganze Seminar (alle Kurse) betreffen werden in einem Seminarrat behandelt.

Auch die Bezahlung der Dozenten wird vom jeweiligen Kurs verwaltet. Der weitaus größte Teil der Seminargebühren (bei 16 Teilnehmern z.B. €50/Monat) wird hierfür verwendet. Verwaltungskosten entstehen nahezu keine.

Ein selbstverwaltetes Seminar ist unserer Meinung nach nicht nur eine angemessene Form der Erwachsenen--Bildung, sondern bietet auch ein reiches Übungsfeld, die eigenen, persönlichen Interessen wahrnehmen oder zurückstellen zu lernen, den Weg zu suchen, der der Sache am dienlichsten ist, offen zu sein für die Meinungen und Einwände der Mitseminaristen, also eine fruchtbare Konferenzkultur zu entwickeln.